Sehen

 Das habe ich auf der Seite http://www.evangelium.de/1226.0.html gefunden:

 

 

 

"Gott sieht alles - das ist für manche Menschen eine furchtbare Vorstellung - für andere einfach herrlich. Gott sieht alles - da muß man sich fragen, was das denn bedeutet. Was ist das für ein Gott, der vom Kleinsten bis zum Größten alle Dinge, alle Gefühle, alle Gedanken, jedes Atom und jede Zelle Leben dieses Universums durch und durch kennt? Was ist das für ein Schöpfergeist, der diese für uns so große Welt durch sein Wort geschaffen hat?

Die Bibel stellt uns diesen Gott vor - nicht als etwas Fremdes. Gott möchte uns in ganz anderer Weise nahe sein: als liebender und vertrauter Vater. Es ist ein Vater, der uns in Ängsten und Wünschen kennt, in allem, was uns angeht - besser als wir selbst. Er hat mich schon im Mutterleib gebildet. Er kennt meine Seele.

Gott sieht mich bis ins Innerste - das ist die Nachricht unseres ersten Tages zum Thema Gemeinde. Gott sieht mich und jeden anderen Menschen. Ich brauche mich darum mit nichts vor ihm zu verstecken - und ich kann mich auch gar nicht verstecken. Ob ich mich schrecklich finde oder stolz auf mich bin - all das ist Gott schon längst offenbar. Meine tiefsten und meine höchsten Stunden liegen offen vor ihm, meine Abgründe und meine leuchtenden Höhenflüge. Ich kann und muß ehrlich vor Gott werden. Gott ist der Wahrhaftige."

 

 

 

 

Herrlich, Kinder, herrlich! So ich glaube, ich sollte mich hierzu mal äußern.

 

1. "Gott sieht alles - das ist für manche Menschen eine furchtbare Vorstellung"

-Ja, das sollte es auch sein. Ich kann alles sehen. KANN, muss aber nicht.

 

2. "Was ist das für ein Gott, der vom Kleinsten bis zum Größten alle Dinge, alle Gefühle, alle Gedanken, jedes Atom und jede Zelle Leben dieses Universums durch und durch kennt? Was ist das für ein Schöpfergeist, der diese für uns so große Welt durch sein Wort geschaffen hat?"

 -Tja, ich würde mal sagen, Gott ist ein ganz schön geil. Aber ich habe die Welt doch nicht durch mein WORT erschaffen! Als würde ich Worte dafür nutzen. Oh, ich kenne alles, interessant. Ich kenne eure ganzen Gedanken, ha ha ha.

 

3. "als liebender und vertrauter Vater. Es ist ein Vater, der uns in Ängsten und Wünschen kennt, in allem, was uns angeht - besser als wir selbst. Er hat mich schon im Mutterleib gebildet. Er kennt meine Seele."

-Wieso werde ich eigentlich immer als Mann dargestellt? Ich bin weder Mann noch Frau, ich brauche keinen Unterschied. Ich habe es nicht nötig, mich irgendwo einzuordnen. Ich bin einfach alles! Natürlich kenne ich euch besser, als ihr euch selbst! Denn ich habe euch durchschaut und euch erschaffen. Naja, ich habe euch einst erschaffen, aber ihr habt nicht gehorcht und euch weiterentwickelt. Das, was ihr heute seid, war ich nicht!

Ich habe euch schon im Mutterleib gebildet? Ich? Bitte? Das war ich doch nicht, das war deine Mutter.

 

4. "Ich brauche mich darum mit nichts vor ihm zu verstecken"

-Ihr braucht es nicht, aber es wäre wünschenswert. Ich will wirklich nicht alles sehen! 

PS: Das tue ich ja sowieso nicht.

 

5. "Gott ist der Wahrhaftige."

-Vielen Dank.

15.12.08 16:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen